Pedro Mendes
MSc., M.A.

Die Analytische Psychologie ist eine Schule der Tiefenpsychologie, die von Carl Gustav Jung begründet wurde. Sie berücksichtigt den Einfluss des Unbewussten auf Verhaltensweisen, Überzeugungen, Entscheidungen, Beziehungen und emotionale Zustände. Es gibt eine reale, aber unsichtbare Verbindung zwischen dem Unbewussten und dem bewussten Leben. Die Symptome und Leiden, die uns dazu bringen, Hilfe zu suchen (Depressionen, Ängste, Phobien, zwischenmenschliche Konflikte, psychosomatische Symptome u.a.), sind sinnvolle Manifestationen von Konflikten zwischen unseren tieferen Bedürfnissen und unserem äusseren Leben. Diese Spaltung raubt uns Energie und hinterlässt ein Gefühl der Sinnlosigkeit und des Verlustes, das weder durch gute Ratschläge von anderen noch durch Selbstbestimmung überwunden werden kann. Sich selbst zu kennen und Entscheidungen im Einklang mit unserer Wahrheit zu treffen, ist der Weg hindurch. Wir können nichts ändern, was wir nicht kennen, deshalb ist eines der Ziele, Konflikte, Bedürfnisse und Potentiale, die unbewusst sind, ins Bewusstsein zu bringen. Das Unbewusste ist nach der Analytischen Psychologie voll von Konflikten, aber auch voll von Ressourcen, die heilende Fähigkeiten und kreative Potentiale enthalten. Diese Erkundung findet im Rahmen einer tiefen und vertraulichen Beziehung zwischen Klient und Therapeut statt. 

  Rogério TimóteoErwachen | 31x68x28 cm | Marmor


 
Mail
Call